StartseitetermineErgebnisseInfo zum FahrsicherheitstrainingUnser Verein stellt sich vor!Alle Mailadressen des VorstandesZum Fotoalbum des PSVVTragen sie sich in unser Gästebuch ein!Newsletter abonnierenLinkseite
Sektion: Fussball
Sektion: Judo
Sektion: Leichtathletik
Sektion: Motorsport
Sektion: Kegeln
Sektion: Schiessen
Sektion: Tennis
Sektion: Eishockey
Sektion: Wintersport
Sektion: Radfahren
Sektion: Wassersport
Sektion: Volleyball
PSVV Allgemein
 Startseite: Artikeldetail  Login

Archiv

BERICHT ZUM PSV RADTAG SLOWMOTION TOUR 33 1/3
Autor: Mario Breuss | Erstellt: 18.05.2016 10:50:24 | Kategorie: Sektion Radfahren

Zum dritten Mal in Folge lud die Sektion Rad des PSV Vorarlberg zur SlowMotion Tour am 22.04.2016.


Nachdem am heurigen Winterschnee das Beste war, dass er bald wieder schmolz, konnte die Sektion Rad ob der schier unglaublichen Teilnehmeranzahl von ca. 65 Radbegeisterten (ein paar Radler mehr oder weniger interessierten höchstens beim Alkotest) der Sektion Wintersport beinahe schon das Wasser reichen. Ungeachtet dessen war der Wettergott wie immer launisch und besänftigte sich bei der Langzeitprognose nur langsam von starkem Dauerregen zu akzeptablem Frühlingswetter am Veranstaltungstag. Schlussendlich war´s dann so sonnig, dass sich nicht nur der Sektionsobmann ob mangelnder Haarpracht wieder mal einen Sonnenbrand nach Hause holte. Aber wie jeder Radsportbegeisterte weiß: Regen beim Radfahren ist wie die Gurke im Cheeseburger: überflüssig!

Wie immer war das Gros der Freiwilligen sich derselben nicht bewusst, mussten bzw. durften die 2 jüngsten Schulklassen des Bildungszentrums unter freudigem Ansporn des Sportlehrers Günther Allgäuer wieder einmal alles aufbieten, was die elterliche Garage an Rädern zu bieten vermochte. Da war kein Sattel zu unpassend, kein Sitzrohr zu klein und keine Kette zu rostig, als dass die Jungen den Erfahreneren nicht gezeigt hätten, was SlowMotion auf Neudeutsch heißt. Das Tempo war so hoch wie die Motivation und dennoch gab es kein Abreißen!

Vom Bahnhof Bludenz aus startete die beeindruckende Fahrradschlange auf den Weg nach Bregenz. Bei ziemlich schnell einsetzendem bestem Wetter führte die Tour an der Ill entlang durch Feldkirch und endete zunächst beim Flughafen Hohenems zum Mittagessen auf der Sonnenterrasse. Dabei war nicht nur das Wetter auf die Sektion Rad eingestellt, sondern auch der Speiseplan.

Nach der Wiederbefüllung der körperlichen Energiespeicher und der Abfahrt musste der Sektionsobmann schmerzlich feststellen, dass wer es nicht im Kopf hat, es halt in den Beinen haben muss, weil er auf halber Strecke erfolglos in den Getränkehalter griff. Die Trinkflasche lag noch beim Flughafen, hatte aber dankenswerterweise noch keinen Bombenalarm und die Schließung dieses Verkehrsknotenpunktes in der Mitte der Hohenemser Metropolen Unter-, Ober und Sonstwoklien ausgelöst. Und was mit hochgezüchteten Rennmotoren ohne Treibstoff passiert, muss allen Lesern klar sein. Alles kehrt hieß die Devise nun. Während sich die Radgruppe fortan an den landschaftlichen Schönheiten des Lauteracher Riedes ergötzte, blieb dem Sektionsobmann die Direttissima entlang der Dornbirner Hauptverkehrsroute mit all ihren kraftfahrzeugtechnischen Begleiterscheinungen.

Der Direttissima und dem steten Bestreben nicht Letzter zu werden war es abschließend zu verdanken, dass ein einigermaßen zeitgerechtes Eintreffen aller Beteiligten am Wirtshaus am See in Bregenz sichergestellt werden konnte.

Auf Grund des jährlichen Sponsorings der ÖBV und deren Regionaldirektor Peter Notegger wurden abermals hochwertige Bike-Tools verlost. Der Hauptgewinn, ein Vaude Bike - Rucksack, ging an den BZS Schüler Philipp Marte, den zweiten Platz erlangte Andrea Szeverinski mit einem Minitool Marke Alien II und den dritten Platz bei der Verlosung gewann die sich selbst aus dem Teilnehmertopf ziehende Elisa Greiwalder vom BZS mit einer Minihandpumpe. Landesmeister bei der SlowMotion Tour 33 1/3 wurde Florian Marte vom BZS.

Nach dem obligatorischen Freigetränk, das ob der schieren Teilnehmermasse dem Kassier des PSV noch länger schlaflose Nächte bereiten dürfte, konnte die erfolgreiche Tour zum dritten Mal in Folge erfolgreich abgeschlossen werden. Dass dabei weder Sturz, Verlust eines Mitgliedes oder schlimmer noch des Radgefährtes zu beklagen waren, gab dem Tag die Vollendung, die er verdient hatte.

Der Sektionsobmann Rad
BREUSS Mario


» zum Bericht der SlowMotion Tour 2015
»
zur Sektion Radfahren

© 2004 Polizei Sportverein Vorarlberg - Alle Rechte vorbehalten:  Rechtliche Hinweise