StartseitetermineErgebnisseInfo zum FahrsicherheitstrainingUnser Verein stellt sich vor!Alle Mailadressen des VorstandesZum Fotoalbum des PSVVTragen sie sich in unser Gästebuch ein!Newsletter abonnierenLinkseite
Sektion: Fussball
Sektion: Judo
Sektion: Leichtathletik
Sektion: Motorsport
Sektion: Kegeln
Sektion: Schiessen
Sektion: Tennis
Sektion: Eishockey
Sektion: Wintersport
Sektion: Radfahren
Sektion: Wassersport
Sektion: Volleyball
PSVV Allgemein
 Startseite: Artikeldetail  Login

Archiv

HRACH KRATZT IN FRANKFURT AN DER 3 STUNDEN MARKE
Autor: Markus Klocker | Erstellt: 05.12.2017 14:37:23 | Kategorie: Sektion Leichtathletik

Nachdem Bertram Hrach beim Heimspiel Dreiländer-Marathon aus gesundheitlichen Gründen passen musste, stand er Ende Oktober beim Frankfurt Marathon am Start!


Mit einem Jahr Vorbereitung ging Bertram am 10.04.2016 beim Vienna City Marathon an den Start. Bei seinem ersten Marathon erreichte er nach beeindruckenden 3:10:01 h das Ziel.

Bertram über sein Marathon-Debüt: "Die Zeit lag über meinen Erwartungen. Und so reichte plötzlich das Motto einmal im Leben einen Marathon zu laufen nicht mehr aus. Ist es möglich 10 Minuten schneller zu sein und somit die 3h-Marke zu unterbieten?"

Unter professioneller Anleitung von Dienstsportkoordinator Bertram Kieln trainierte Bertram weiter und stand am 29.10.2017 beim Frankfurt Marathon am Start.

Warum gerade Frankfurt? "Ich beabsichtigte am 08.10.2017 beim 3-Länder-Marathon an den Start zu gehen. Aufgrund einer Erkältung Anfangs Oktober war nicht mehr an einen Start zu denken. Also musste so schnell wie möglich ein Ersatzlauf gefunden werden. Da bot sich der Frankfurt Marathon am 29.10.2017 geradezu perfekt an. Somit hatte ich nochmals 3 Wochen Zeit um mich von der Erkrankung zu erholen, zum Trainieren und zur Regeneration."

Der Frankfurt Marathon ist mit seinen 27,8m Höhenunterschied die drittschnellste Marathon-Strecke der Welt und prädestiniert, schnelle Zeiten zu Laufen.



Am Tag X stand Bertram schließlich als einer von knapp 15.000 Marathonläufer in Frankfurt am Start und hatte wie alle anderen mit dem gleichen Problem zu kämpfen: Sturm "Herwart" mit Windspitzen bis 75 km/h! Die Strecke führte zu Beginn durch die Stadt und bot die einmalige Chance auf der Gegenfahrbahn die Elite zu bewundern. Bei der Halmarathon-Marke fühlte sich Bertram noch gut und lag in 1:28:13 h absolut im Soll.

Die zweite Hälfte wurde dann der erwartet zähe Kampf: "Bei km 28 verspürte ich erstmals ein leichtes Ziehen im linken Oberschenkel. Also musste ich meine Geschwindigkeit anpassen. Die Verpflegungsstationen waren alle 5 km eingerichtet und keine durfte ausgelassen werden. Die letzten Kilometer waren harte Arbeit. Bei km 38 überholte mich der Pacemaker für die Zeit 02:59. Mir war klar, dass ich mit der Gruppe mitziehen musste. Doch dies war nicht mehr möglich, der Abstand wurde immer größer!"



Nach hervorragenden 3:01:52 Stunden überquerte Bertram schließlich die Ziellinie auf dem roten Teppich in der Festhalle der Messe Frankfurt. Als Belohnung gab es tosenden Applaus und Gänsehaut pur beim Zieleinlauf!

Zwar konnte Bertram das erhoffte Ziel nicht ganz erreichen, zog aber trotzdem eine durchwegs positive Bilanz: "Ich bin sehr zufrieden und stolz, meine persönliche Bestzeit um 8 Minuten verbessert zu haben!" Mit einer tollen neuen Bestzeit und Rang 198 in der Klasse M40 (1135. Gesamt) hat er auch allen Grund dazu! 

Ein paar Zahlen zum Frankfurt Marathon:
26.500 Athleten aus 108 Nationen
14.513 Starter Marathon
6000 kg Bananen
1200 kg Äpfel
140.000 Liter Getränke


» zur Sektion Leichtathletik

© 2004 Polizei Sportverein Vorarlberg - Alle Rechte vorbehalten:  Rechtliche Hinweise