StartseitetermineErgebnisseInfo zum FahrsicherheitstrainingUnser Verein stellt sich vor!Alle Mailadressen des VorstandesZum Fotoalbum des PSVVTragen sie sich in unser Gästebuch ein!Newsletter abonnierenLinkseite
Sektion: Fussball
Sektion: Judo
Sektion: Leichtathletik
Sektion: Motorsport
Sektion: Kegeln
Sektion: Schiessen
Sektion: Tennis
Sektion: Eishockey
Sektion: Wintersport
Sektion: Radfahren
Sektion: Wassersport
Sektion: Volleyball
PSVV Allgemein
 Startseite: Artikeldetail  Login

Archiv

LAUF-FESTSPIELE BEIM MARATHON IM DREILÄNDERECK
Autor: webmaster | Erstellt: 05.10.2009 12:10:27 | Kategorie: Sektion Leichtathletik

Bei herrlichen äußeren Bedingungen ging am Sonntag die 3. Auflage des Sparkasse-Marathons im Dreiländereck über die Bühne, mit tollen Leistungen der PSVV-Läufer.



Die Schifffahrt durch die Lochauer Bucht - das erste Highlight beim Dreiländer-Marathon

Der Schiffstransfer von Bregenz zum Startgelände auf der Insel in Lindau ist immer das erste Highlight für die Teilnehmer beim Marathon im Dreiländereck, vor allem an so einem Bilderbuch-Herbsttag. Die Stimmung auf der Insel war perfekt, die "Monroes" heizten mit ihrem Rock'n'Roll ordentlich ein und animierten die Läufer zum Aufwärmen...


Pünktlich um 11:11 Uhr fiel dann der Startschuss und die gut 5000 LäuferInnen, davon ca. 1000 im Marathon, setzten sich in Bewegung. Vorne weg der Ukrainer Ivan Babaryka, der spätere Sieger im Halbmarathon.
 

Der Ukrainer Ivan Babaryka führt das riesige Läuferfeld an.

Natürlich ließen sich auch einige PSVV-Läufer diesen Marathon vor der eigenen Haustür nicht entgehen. Erstmals stellte sich auch eine Staffel der Sicherheitsdirektion der Herausforderung!

Der Marathon entwickelte sich aufgrund der überraschend schwierigen Bedingungen zu einem wahren Ausscheidungsrennen. Bereits auf der ersten Hälfte des Marathons stiegen mehrere Läufer aus. Vor allem der starke Wind und die unerwartet warmen Temperaturen machten das Rennen schwer.

Die beiden Marathonis Markus Klocker und Erik Maier, jeweils kurz vor dem Einlauf ins Stadion.

Markus Klocker (LPK - Logistikabteilung) erreichte in 3:07:25 h das Ziel im Stadion in Bregenz und erreichte den undankbaren vierten Rang in der LM in seiner AK-40. Auch in der Blaulichtwertung reichte es lediglich für Rang vier. Trotzdem war Markus sehr zufrieden: "Für mich war es heute ein hartes Stück Arbeit und ein Kampf vom ersten Kilometer an! Ich habe mir das Rennen gut eingeteilt und konnte am Ende noch ordentlich zulegen. Nur fünf Wochen nach meinem 24h-Ultralauf bin ich über dieses Ergebnis überglücklich!"

Für Erik Maier (LPK - Landesverkehrsabteilung) lief es leider nicht nach Wunsch. Beim Halbmarathon noch auf Kurs für die erhoffte Zeit unter 3:30 h wurde Erik ab Kilometer 24 von Krämpfen geplagt und biss sich schließlich in 4:03:30 h durch: "Ich habe hoch gepokert und alles verloren. Ich hatte Krämpfe und wäre bei km 27 beinahe ausgestiegen. Jetzt bin ich froh, dass ich mich durchgequält habe. Es war ein echter Leidensweg! Vielleicht war es auch mein letzter Marathon."

Günther Meusburger als Staffel-Startläufer im Startblock.    Karlheinz Beer (Läufer Nr2) unterwegs in Hard.

Die Staffel der Sicherheitsdirektion wurde von Startläufer Günther Meusburger eröffnet. Seine Aufgabe, 10 Kilometer von Lindau zum Festspielplatz nach Bregenz, bewältigte Günther in 43:27 Minuten und übergab dann an Karlheinz Beer, der seine 8 Kilometer nach Hard in 36:41 Minuten absolvierte.

Walter Filzmaier auf der Rheinbrücke Richtung Fußach        Staffelübergabe in St. Margrethen an Andreas Degasperi

Als dritter Läufer übernahm Walter Filzmaier und machte sich auf den Weg von Hard nach St. Margrethen, wo er 35:38 Minuten später an Schlussläufer Andreas Degasperi übergab. Andi gab dann mächtig Gas und überholte bei Kilometer 32 Markus Klocker.

Andi zieht ca. bei km 32 an Markus Klocker vorbei.            Andi in Vorkloster, rund 4 km vor dem Ziel.

Seine 16,2 Kilometer spulte Andreas Degasperi in der starken Zeit von 1:06:03 h ab und brachte die PSVV-Staffel nach 3:01:52 h ins Ziel im Casino-Stadion, wo Dank abwechslungsreicher Verpflegung, Massagen und nicht zuletzt der tollen Stimmung alle Vorraussetzungen für eine schnelle Regeneration gegeben waren.

"In order of appearance": Günther Meusburger, Karlheinz Beer, Walter Filzmaier und Andi Degasperi

Auch für die Halbmarathonläufer waren die gestrigen Bedingungen alles andere als leicht. Christoph Miller (PI Satteins) verfehlte mit seiner Zeit von 1:41:47 seine Wunschzeit von 1:40 h nur knapp. Christoph Felder (PI Egg) blieb in 1:45:11 h trotz leichter Erkältung und Hustenreiz nur Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit. Conny Berkmann (LPK - Personalabteilung) gab ihr Wettkampf-Comeback nach ihrem Ermüdungsbruch vom Frühjahr und erreichte 1:53:58 h. Bertram Walser (Landeskriminalamt) erreichte wenige Sekunden später das Ziel und schaffte am Ende die 21,1 Kilometer in 1:54:24 h. Leider musste Markus Engelhardt (PI Hard) in der Hälfte des Rennens verletzungsbeding (Adduktorenzerrung) aufgeben.

Die Stärkung im gediegenen Ambiente des VIP-Zeltes bildete einen tollen Abschluss!

Dank des PSVV-Sponsors "Wiener Städtische", der den PSVV-Teilnehmern durch Mag. Timo Muther VIP-Pässe zur Verfügung stellte, konnten die  erfolgreichen Läufer ihren Tag im VIP-Bereich ausklingen lassen. Ein schöner Abschluss eines herrlichen Wettkampftages im Dreiländereck!


Die Ergebnisse im Detail:


 

» zur Homepage des Veranstalters
» alle Ergebnisse
» zur Sektion Leichtathletik

© 2004 Polizei Sportverein Vorarlberg - Alle Rechte vorbehalten:  Rechtliche Hinweise