StartseitetermineErgebnisseInfo zum FahrsicherheitstrainingUnser Verein stellt sich vor!Alle Mailadressen des VorstandesZum Fotoalbum des PSVVTragen sie sich in unser Gästebuch ein!Newsletter abonnierenLinkseite
Sektion: Fussball
Sektion: Judo
Sektion: Leichtathletik
Sektion: Motorsport
Sektion: Kegeln
Sektion: Schiessen
Sektion: Tennis
Sektion: Eishockey
Sektion: Wintersport
Sektion: Radfahren
Sektion: Wassersport
Sektion: Volleyball
PSVV Allgemein
 Startseite: Artikeldetail  Login

Archiv

MIT ROUTINE UND ETWAS GLÜCK ZUM TURNIERSIEG
Autor: Roland Immler | Erstellt: 02.04.2011 15:06:34 | Kategorie: Sektion Fußball

Am 18. März 2011 wurde in der Messehalle 2 in Dornbirn das alljährliche Hallenfußballturnier des PSV Vorarlberg veranstaltet.

Rund 100 Sportler auf 12 Teams verteilt sorgten für ein spannendes Turnier

12 Mannschaften, darunter 3 Herren- und eine Damenmannschaft der Polizeischule Gisingen, nahmen daran teil. Erstmals spielte auch eine Mannschaft aus Deutschland (Lindau) mit. Neu war das Spielgerät, das im Turnier zur Anwendung kam. Turnierleiter Roland Immler entschied sich nämlich erstmals für den Futsal, ein etwas kleinerer Ball mit geringerem Luftdruck, der Garant für interessante Spiele sein sollte.

Spielszene aus dem Match Schule I (weiß) gegen Mischmasch (rot)

Die Aktiven wussten auch mit dem neuen "Rund" entsprechend umzugehen und sorgten mit attraktivem und temporeichem Fußball für spannende Spiele. Wobei sich dann in der Finalrunde, speziell was das Tempo anlangt, doch deutlich die Spreu vom Weizen trennte. Zehn Spiele und somit 80 Minuten Spielzeit forderten eben ihren Tribut. Die vorderen Plätze wurden wieder in einer 6er-Gruppe ausgespielt. Neben den üblichen Verdächtigen, darunter die PI Dornbirn, Titelverteidiger Schule I und die BH Dornbirn, konnten sich noch Team Schule II, Mischmasch (eine Spielgemeinschaft der PI's Höchst und Feldkirch) und - als die Überraschung des Turniers - das Dieselstüble für diese finale Gruppenphase qualifizieren.

Chancenlos: Dieselstüble (orange) gegen die späteren Sieger aus Dornbirn (rot)

Am Ende wurden die Dornbirner ihrer Favoritenrolle wieder einmal gerecht. Mit einer ausgewogenen Mannschaft, die sich aus jungen und bereits routinierten Spielern zusammen setzte, brauchten sie aber auch das notwendige Glück dazu. Vorjahrssieger Schule I spielte, aufgrund einiger Schulabgänger, in anderer Besetzung als 2010 und musste schulintern Team Schule II den Vortritt lassen. Die Schule II konnte auch als einzige Mannschaft mit den Dornbirnern mithalten und erreichte in der direkten Begegnung ein Unentschieden.


Es war ein Kopf- an Kopfrennen mit Spannung bis zum Schluss. Das allerletzte Spiel des Turniers sollte nämlich die Entscheidung bringen. Die Dornbirner mussten gegen "Mischmasch" mit mindestens 2 Toren Unterschied gewinnen, um als Turniersieger nach Hause zu fahren. Erst kurz vor Spielende gelang dieses entscheidende 2:0. In der letzten Aktion des Spiels dann noch einmal Glück für Dornbirn. Nach einem Angriff von "Mischmasch" kullerte der "Futsal" entlang der Dornbirner Torlinie, bis der ausgezeichnete Torhüter Rene Kick den Ball von eben dieser Linie zog. Damit entschied also ein einziges Tor Unterschied in der Tordifferenz zu Gunsten der PI Dornbirn.

Die siegreichen Kicker der PI Dornbirn - in Natura natürlich deutlich schärfer als auf diesem Bild ;-)

Hinter dem Turniersieger belegten Schule II, BH Dornbirn, Schule I, Mischmasch und Dieselstüble die weiteren Plätze. Obmann Norbert Gwehenberger war bei den Finalspielen dabei, musste sich jedoch anschließend aus dienstlichen Gründen entschuldigen. Die Siegerehrung, welche von Eugen Lampert (Vorsitzender der Gewerkschaft) und Sektionsobmann Roland Immler durchgeführt wurde, fand gleich im Anschluss an das Turnier in der Kantine statt. Dabei konnten Warenpreise, Obst und Himbeergeist an die Teilnehmer verteilt werden.

Eugen Lampert, Roland Immler und Günter Dreher bei der Siegerehrung

Leider ging das Turnier nicht ganz verletzungsfrei über die Bühne. Zwei Spieler zogen sich Knieblessuren zu. Während es in dem einen Fall bei einer Blessur blieb, erlitt Thomas Kollnig einen Seitenbandriss. Wir wünschen ihm eine baldige Genesung.

Die sportliche Nachbetrachtung des Turniers dauerte bis spät in den Abend hinein...

Herzlicher Dank gebührt den ausgezeichnet pfeifenden Schiedsrichtern Peter Gruber und Vojislav Zubcic, den guten Geistern in der Kantine, Melanie Bauernfeind und Susi Dueler, den Sprechern Bruno Brock, Thomas Slappnig und Siegi Krammer sowie allen, die zum Gelingen dieses Turnieres beigetragen haben, insbesondere natürlich auch unseren Sponsoren.

Mit freundlichen Grüßen
Der Sektionsobmann Roland Immler

© 2004 Polizei Sportverein Vorarlberg - Alle Rechte vorbehalten:  Rechtliche Hinweise