StartseitetermineErgebnisseInfo zum FahrsicherheitstrainingUnser Verein stellt sich vor!Alle Mailadressen des VorstandesZum Fotoalbum des PSVVTragen sie sich in unser Gästebuch ein!Newsletter abonnierenLinkseite
Sektion: Fussball
Sektion: Judo
Sektion: Leichtathletik
Sektion: Motorsport
Sektion: Kegeln
Sektion: Schiessen
Sektion: Tennis
Sektion: Eishockey
Sektion: Wintersport
Sektion: Radfahren
Sektion: Wassersport
Sektion: Volleyball
PSVV Allgemein
 Startseite: Artikeldetail  Login

Archiv

PSVV LANDESMEISTERSCHAFT DER SEKTION SCHIEßEN
Autor: Dominik Zeller | Erstellt: 08.06.2011 14:17:50 | Kategorie: Sektion Schießen

Die diesjährige PSVV-Landesmeisterschaft der Sektion Schießen wurde am 26. und 27. Mai in Koblach ausgetragen – insgesamt 123 Schützen folgten der Einladung.

Johannes RUSCH, BZS, neues PSV-Talent

Ein Schütze – Nico Crelo – war extra aus Luxemburg angereist. Damit sich die Anreise auch lohnte schoss er alle Bewerbe und erzielte in der jeweiligen Gästeklasse zwei erste und einen dritten Rang.

Nico CRELO, unser Gast aus Luxemburg

Mit dem AUG 77 wurde liegend auf eine Entfernung von 100 Meter geschossen. Nach einer Probeserie wurden 4 Wertungsserien mit je 5 Schuss geschossen. Den ersten Platz in diesem Wettkampf mussten sich in diesem Jahr zwei Schützen teilen – die PSV Mitglieder Mario Rauer und Harald Sieber schossen jeweils 199 von 200 Ringen. Der Sieg in der Damenklasse ging an Gabi Mayr.

Mit dem AUG77 war bei den Damen erstmals Gabi Mayr (in Grün) erfolgreich. 2. wurde Katrin Rösler.
 

  » 
AUG77 Allgemeine Klasse
  » AUG77 Damen 
  » AUG77 Gäste
  » AUG77 Mannschaft



Der bereits seit vielen Jahren von vielen Schützen freudig erwartete Bewerb mit dem Karabiner M1 wurde auch in diesem Jahr wieder angeboten. Der Sieg ging an den Schweizer Gastschützen Andreas Barolin, welcher 184 von 200 möglichen Ringen schoss. Auf dem zweiten Platz landete Manfred Zech (LPK LKA). Dritter wurde Harald Sieber.


  » Nebenbewerb Karabiner M1

Amy KING (BZS) bei Parcours 2

Das Programm Faustfeuerwaffe Großkaliber (FFWGK) wird auf 25 Meter geschossen. Die Schützen mussten 3 Serien zu je 5 Schuss in 150 Sekunden und weitere 3 Serien zu je 5 Schuss in je 20 Sekunden abfeuern. Das beste Ergebnis mit 290 Ringen schoss in diesem Jahr Jürgen Höfle. Der Sieg in der Allgemeinen Klasse ging mit 284 Ringen an Walter Selb.

Die Sieger der „Glock Allgemeine Klasse“ (vl): Andreas STODEREGGER, Walter SELB, Markus BERGER

Beste Dame dieses Bewerbs war die Polizeischülerin Nina Leitgeb, welche beachtliche 265 Ringe schoss. In der offenen Klasse dominierte der Sieger der letzten Jahre: Walter Selb (295 Ringe). Knapp dahinter folgten Johannes Ertl und Markus Pfefferkorn (PI Schruns) auf den Rängen 2 und 3.


  » FFWGK Glock Allgemeine Klasse
  » FFWGK Glock Damen
  » FFWGK Glock Gäste
  » FFWGK Glock Kader
  » FFWGK Glock Schüler
  » FFWGK Glock Mannschaft
  » FFWGK Offene Klasse

Der heurige PPS Bewerb bestand aus insgesamt drei Stages und hielt wie gewohnt wieder ein paar Herausforderungen für die Teilnehmer bereit. Gesamtsieger des PPS wurde Helmut Rösler (LPK LVA), dicht gefolgt von Jürgen Höfle und Christoph Schöpf (EKO Cobra). Der Klassensieg in der Allgemeinen Klasse ging auch in diesem Jahr wieder an unseren Jungpensionist Karl-Heinz Rösler.

„Rentner“ KH RÖSLER in PPS-Startposition mit dem CAA Tactical System „Roni“ (Anschlagschaft für Glock-Pistolen)

Und auch in der Damenklasse ging der Sieg an eine Schützin aus dem Rösler-Clan. Katrin Rösler konnte diesen Bewerb für sich entscheiden.


  » PPS Allgemeine Klasse
  » PPS Damen
  » PPS Gäste
  » PPS Kader
  » PPS Schüler
  » PPS Mannschaft

Kati RÖSLER bei Parcours 1

Die Siegerehrung wurde wie gewohnt pünktlich um 18:00 Uhr am Schießstand in Koblach abgehalten. Der Sektionsobmann und sein Stellvertreter möchten an dieser Stelle nochmals allen Helfern danken, die für einen reibungslosen und unfallfreien Ablauf der Veranstaltung gesorgt haben.

Andreas „Schletti“ SCHLETTERER (EKO Innsbruck) bei Parcours 2

© 2004 Polizei Sportverein Vorarlberg - Alle Rechte vorbehalten:  Rechtliche Hinweise